Über

Das Leben  - mein Lehrmeister. Das ist nicht nur das Thema meines Blog´s, sondern das ist auch meine Lebensphilosophie. Auf dem Weg zur Therapeutin, bin ich selber viele Jahre durch die harte Schule des Lebens gegangen. Was am Anfang unüberwindbar schien, hat sich heute im Rückblick, als wegweisend für meine heutige Arbeit erwiesen.       

Alter: 46
 


Werbung




Blog

Startschuss *** Das Leben - mein Lehrmeister

Das Leben  - mein Lehrmeister. Das ist nicht nur das Thema meines Blog´s, sondern das ist auch meine Lebensphilosophie. Auf dem Weg zur Therapeutin, bin ich selber viele Jahre durch die harte Schule des Lebens gegangen. Was am Anfang unüberwindbar schien, hat sich heute im Rückblick, als wegweisend für meine heutige Arbeit erwiesen.

In Gedanken habe ich des öfteren gespielt, einen eigenen Blog zu schreiben, aber dann doch immer wieder verworfen.  Solange verworfen, bis ich mich den liebevollen "Druck" meiner Patienten gebeugt habe. Ihr Wunsch: Einige der Lebenswege und die Philosophie daraus, nachlesen zu können. 

Dann, auf in eine neue Erfahrung für mich, das Schreiben.

 

 

 

 

 

14.12.15 09:00, kommentieren

Werbung


den Zauber der ersten Umarmung zurückholen

Eine Beziehung ohne Umarmungen ist nicht denkbar. Eine Umarmung gibt uns das Gefühl von Halt, Sicherheit, Geliebtsein und auch Wertschätzung. Sie kann trösten und Schmerz lindern, aber auch auch Mut geben.

Aber eine Umarmung ist nicht gleich Umarmung. Oder habt ihr bei jeder Umarmung mit Eurem Partner, dieses tiefe Gefühl? 

Ich bezeichne dies ganz gerne als "abgelenkte oder auch abgenutzte Umarmung".

Diese Umarmungen sind mechanisch. Man umarmt sich weil man sich halt immer mal umarmt hat. Nach und nach lassen wir zu, das wir uns nicht mehr die Zeit für eine "richtige Umarmung" nehmen. Wir lassen es zu, das wir uns von anderen Gedanken dominieren lassen, anstatt diese Umarmung zu geniesen. Einfach nur zu spüren, wie gut sich das anfühlt.

Und ganz langsam macht sich ein kleines Gefühl der Unzufriedenheit bemerkbar. Erst ganz leise und still. Doch je weiter wir uns auf diese eingeschlichene mechanische Umarmung einlassen, umso lauter wird dieses Gefühl werden und kann sich in Wut, Agressionen und Unverstandenheit umwandeln. Irgendwann kommt dann das Gefühl der fehlende Nähe und wir fangen an uns weniger zu umarmen. Schon Paradox, oder?

Dabei ist das so einfach. Sich einfach die 15-20 Sekunden Zeit für den Partner nehmen und sich ganz auf die Umarmung einlassen. Einfach nur spüren. Wenn sich beide Partner öffnen, die Gedanken wegschieben und sich  ein paar Sekunden mit Herz und Seele auf den anderen einlassen, verspreche ich Euch, kommt nach und nach wieder das alte Gefühl der "Ersten" Umarmung wieder.

Aber bitte nicht mit der Stopuhr daneben stehen. Umarmen und geniesen, wenn es am Anfang nur 5 Sekunden sind, dann genießt diese 5 Sekunden und steigert das Gefühl der neuen "alten" Zweisamkeit.

 

 

 

1 Kommentar 15.12.15 09:14, kommentieren